Eindrücke und News vom Starface Partnerkongress 2015

Auf dem zweitägigen Partnerkongress in Baden-Baden, unter dem Motto „Die UCC-Branche zu Gast bei STARFACE“, gab es für uns einen detaillierten Überblick über die Roadmap der kommenden Monate. Und außerdem jede Menge Gelegenheit mit den Experten von STARFACE und ihren Technologiepartnern ins Gespräch zu kommen.

Flankierend zu den beiden Diskussionsrunden fand eine großangelegte Partnerausstellung statt, bei der über 20 Hersteller und STARFACE Integratoren ihre innovativen Lösungen präsentierten.

STARFACE wird voraussichtlich noch in diesem Jahr den UCC Client für Mac an den WIN Client anpassen. Somit steht auch allen Mac Usern, ab Version 6.0,  der volle Funktionsumfang, vielleicht auch etwas mehr, zur Verfügung. Außerdem soll die lang ersehnte Implementierung des Adressbuches ausgerollt und im UCC Client verfügbar gemacht werden. Der Bereich Mobile Devices wird weiter aufgewertet und an Funktionsumfang deutlich zulegen. Die Browser-Telefonie wurde thematisiert und auch hier erste Anwendungs-Szenarien aufgezeigt. Wir werden weiter darüber berichten.

Zudem stellte STARFACE die neue Plattform star.place vor, hier können Modul Creator Ihre neuesten Anwendungen präsentieren. Natürlich schwebte über allem das Schlagwort All-IP, was sich insbesondere bei den Key-Notes niederschlug. Die Experten-Diskussionen standen unter dem Motto „NGN All-IP: Revolution oder Evolution?“ sowie „UCC- Was wird aus dem Telefon“. Was sich deutlich kondensierte war der Wunsch nach Standardisierung. (NGN / SIP-TRUNK und deren Protokolle). STARFACE wird es uns als Partner in Zukunft leichter machen und ein Provider Ranking einführen, bei dem diese auf bestimmte Parameter getestet werden was uns sowohl die Auswahl wie auch das Tagesgeschäft leichter macht.

Noch ein kleiner Ausflug zu den Workshops und hier zu Gigasetpro. Die DE Telefon Serie wird ihrem EOL zustreben und die Modelle der Reihe Maxwell werden sie ersetzen. Wir durften bereits das Maxwell Basic und das Maxwell 3 in Augenschein nehmen. Hier erscheint uns das auf Linux basierende Maxwell 3 ein adäquater Ersatz zu werden. Bei den Mobilen fiel uns das neue Gigaset SL 750 H Pro ins Auge. Wie alle neuen Geräte ist auch dieses desinfektionsmittelbeständig. Unsere Kunden aus dem Bereich health care wir diese Nachricht freuen.

Im Bereich STARFACE Integration konnte der DATEV Connector punkten. Der DATEV Connector erweitert STARFACE um eine flexible Schnittstelle zum DATEV Arbeitsplatz pro. DATEV-Kunden können mit dem Connector eingehende Anrufe mit Gesprächsnotizen versehen und per Mausklick mit Mandanten und Akten verknüpfen, um Beratungsgespräche automatisiert minutengenau abzurechnen.

Selbstverständlich konnten wir im Networking mit zahlreichen anderen Ausstellern, wie Yealink, snom, Jabra und Anderen, einen Informationsgewinn mit nach Hause nehmen, der sich in unserem Portfolio wiederfinden wird.

 

 

SYSTEMGEMISCH auf der IBC 2015

Seit nun mehr als 10 Jahren besuchen wir die IBC in Amsterdam und ich weiß nicht ob es nur ein Gefühl ist aber die Messe wird erfreulicherweise von Jahr zu Jahr größer. Das Spektrum ist riesig und es ist, für mich als technikbegeisterten, immer wieder spannend zu sehen, welche neuen Entwicklungen es abseits der „normalen“ IT gibt.

Hier ein paar Highlights für unsere Kunden, die uns aufgefallen sind:

Maxon hat sein brandneues Cinema 4D R17 und dessen Features präsentiert. Für mich ist das die Software mit der größten Entwicklung in den letzten Jahren! In R17 ist das Take System und der neue Color Chooser neu.

Außerdem hat die Firma AKiTiO ihre Thunderbolt Produkte vorgestellt.
In Sachen Raid wäre das nicht meine erste Wahl aber wer einen 10G Kupfer Ethernet-Adapter auf Thunderbolt sucht sollte hier vorbeischauen. Auch wer mehr Anschlüsse an seinem PowerBook für 4K Workflows benötigt, der sollte sich das AKiTiO Thunder2 Dock anschauen. Ein HUB, welches vielfältige Anschlüsse bietet um diverse Technologien miteinander zu verbinden.

Wir haben viele PICe Expander-Boxen gesehen (Netstor, AKiTiO, etc…), die per Thunderbolt zu verbinden sind aber durch ihre geringe Stromleistung (max.250W) nicht für große Grafikkarten geeignet sind. Ganz anders bei der Firma MAGMA, hier konnten wir beeindruckende PCIe Expander begutachten.

Als ich die 7 neuen Nvidia Tesla K80 Grafikkarten in dem Gehäuse gesehen habe, sind mir fast die Tränen gekommen. 😉 In Kombination mit einem ATTO ThunderLink kann man seinen Mac nun in einen Sternzerstörer verwandeln!

Zum Thema ATTO kann hinzugefügt werden, dass der Hersteller mit seinem neuen 16G Fiber-Channel-Switch aufwartete.
Es ist Protokoll-abwärts kompatibel bis runter zu 2GB und physikalisch kann das Switch ab 4GB Optiken beherbergen. Leider sind die ATTO Produkte preislich höher angesiedelt, ich frage mich was passiert wenn Qligic irgendwann OS X supportet. Areca hat mit seinen Thunderboldt 2 to PCIe expansion Solution bereits zum Tiefschlag angesetzt, da muss ATTO nun an der Preisschraube drehen.

Die helium gelagerte 8TB HGST konnten wir zwar schon auf einer anderen Messe begutachten aber die Technologie ist immer wieder beeindruckend. Bei den Speichermedien konnten wir darüber hinaus einen  Blick auf die neue 12Gbit SSD von Toshiba mit SAS Schnittstelle werfen.
Die beiden genannten Modelle sind genau auf ihre Benutzung spezifiziert und die Hersteller bieten innerhalb ihrer Spezifikation eine 5 Jahre Garantie.
Das ist bei den meisten anderen Herstellern noch ein Trugschluss. Diese werben zwar auch mit 5 Jahren Garantie aber die tatsächliche Benutzung der Hardware, bei Einhaltung der Garantie-Spezifikationen, ist so gut wie unmöglich.

Lenovo zeigte seinen Ersatz für mobilen Workstations, wer Thinkpad noch aus IBM Zeiten kennt wird ihn lieben.
Leider muss ich an dieser Stelle aber darauf hinweisen, dass bei einem Defekt eine Beanstandung, ohne die erweiterte vor Ort Garantie, bei Lenovo vergebens ist.
Daher mein Tipp – am Besten immer direkt mit der 5 Jahre vor Ort Garantie kaufen, die Kosten hierfür sind bei der Investitionssumme sehr überschaubar.

Wer sich einen Areca Raid-Controller mit vielen Platten in seinem MacMini wünscht, der bekommt bei Netstor das passende Gehäuse. Ich frage mich aber wirklich wie man auf so eine Idee kommt!? 🙂

Mit der neuen ARC-1883 12G Familie mit Super CAP Option lehrt Areca den anderen Herstellern das Fürchten. Denn er bietet, mit seinen 48Gbit/s Übertragungsrate an jedem Anschluss, ein konservatives aber brachiales Konzept! 🙂
Der fix verbaute 2GB Speicher DDR3-1866 kann am Sockel durch 8GB erweitert werden und der Prozessor kommt mit einen 1200 MHz Dual Core Raid-on-Chip daher.

Wer mehr als nur Bild übertragen will, der findet bei ADDER mit X-DVI einen schönen Extender der DVI, USB, Audio und RJ45 auf eine 50m Strecke schicken kann bei minimum Cat6.

Und wer gleich mehrere Workstations absetzen möchte, findet hier eine breite Produktpalette.

Zu guter Letzt ein Gadget, dass nicht nur witzig sondern auch durchaus auch praktisch ist.
Die exakt passenden XL skins für Apple Keyboards von logickeyboard 🙂